Sharpweiß
MF-Logo Schwarz - 20 years

Dieser Text stammt aus der #19 und ist leider immer noch hochaktuell, da oire szene immer noch dabei ist, Wahrheiten zu verdrehen; Bands, Musiker und Zines in Ecken rückt, wo sie nicht hingehören; Aufrufe zur Gewalt von anderen linksradikalen Seiten kommentarlos übernimmt, oder gar unterschwellig zur Gewalt aufruft; in George W. Bush-Manier bestimmen die Macher hier über Gut und Böse und das nach Tageslaune, wer nicht für sie ist, ist gegen sie... Ich habe den Text jetzt im Ursprung gelassen und nicht erweitert, obwohl Bedarf sicher da wäre, aber das würde den Rahmen sprengen. Entgegen meines Willens findet sich der Text auch, nach wie vor, auf einer fragwürdigen Grauzonenseite und wurde, trotz Aufforderung, nicht gelöscht, aber gut, solange am Text nichts geändert wird. Hier ist das Original der #19.

Das Leben der anderen...

...oder wenn die Dummheit zweimal klingelt. Einige Leute haben echt zu viel Zeit und befassen sich mit dem Leben der anderen, durchforsten deren Freundeslisten im Internet auf vermeintlich böse Gesellen, oder suchen auf Biegen und Brechen nach Verfehlungen, um gegen sie zu hetzen und das alles schön anonym in gestapoider geistiger Umnachtung und Stasimanier.  Die Hetze über die sog. „Grauzone“ im Netz nimmt immer mehr zu und fand ihren bisherigen peinlichen Höhepunkt im „oireszene“-Blog. Es wird nur stümperhaft in Spackofamanier gehetzt, es wird nichts hinterfragt und mit den Bands, Labels und Veranstaltern wird schon gar nicht geredet, sondern nur über sie. Die „Beiträge“ sind nicht nur größtenteils von anderen Seiten geklaut, sondern auch mehr als schlecht recherchiert und dürfen wohl als billiger indymedia-Abklatsch für Szene- und Musikbelange gelten. Während unsereins sich davon noch belustigt fühlt und nur ein müdes Kopfschütteln dafür übrig hat, müssen dort genannte Musiker, Labels und Konzertveranstalter eine Ächtung hinnehmen, da einige einfach nicht den Mut haben, zu sagen, daß deren faschistoide Hetze in der Szene nichts zu suchen hat und die Realpunk- und Skinheadszene mehr als nur stalinistisch rot ist. Man gerät bei der Grauzonen-Polizei ja schon ins Visir, wenn man falsche „Freunde“ im Netz hat, den falschen Zines Interviews gibt, oder mit den falschen Bands zusammen auftritt, natürlich bestimmt das Für und Wider die Grauzonen-Gestapo. Charakterschwäche ist wohl kaum, wenn man auch unbequemen Leuten/Zines Interviews gibt; es zeugt eher von Stärke und man kann auch dann seine Standpunkte klar rüber bringen und so auch Andersdenkenden klar sagen, was man denkt. Aber das nur am Rande. Im Folgenden will ich das ganze mal etwas aufklittern und zeigen wie hohl und stumpf viele Phrasen dieser anonymen Internethetzer sind.

Überlaßt das Denken nicht anderen, denkt selbst – stay rude stay rebel!

 

Das schönste Eigentor leisteten sich die Herren in der roten Zwangsjacke wohl mit der Aussage „Roddy Moreno sei Erfinder von S.h.a.r.p.“... Da ist wohl irgendwas in meinen grauen Zellen (wie passend) falsch angekommen, da ich immer dachte, daß Roddy Moreno die Idee von S.h.a.r.p. aus Amerika nach Europa mitbrachte und dann hier bekannt machte. Ein Erfinder sieht sicher anders aus, oder?!? Ein schlimmerer Fauxpas hätte den selbsternannten Szenehütern von Recht und Moral nicht passieren können und so schießt sich das Ganze schon selbst ins Abseits, doch leider gibt es auch in der Szene nicht gerade wenig Leute, die diesen Mist immer noch für voll nehmen.

So geht es Tag für Tag weiter mit lustigen, und weniger lustigen, Verleumdungen, Lügen und anderen Stumpfsinn. Auch bringt der „oireszene“-Blog inzwischen regelmäßig internationale Veranstaltungstips von reinen Oi!-Konzerten bis hin zu Parteiveranstaltungen der NPD und ausländischen Parteien der extremen Rechten. Warum? Wieso? Weshalb? Als wenn einer der „oireszene“-Stasi mal eben nach Kanada oder sonstwo fliegt und dort gegen vermeintliche Grauzonenkonzis wettert, da bleibt man doch lieber anonym und im Verborgenen...

Aber auch über Veröffentlichungen diverser Bands weiß „oireszene“ immer bestens Bescheid und postet das fein säuberlich im Blog, damit auch Schüler, die über die Seite stolpern, immer auf dem Laufenden sind und wissen, wann und wo es die neue Lunikoff-Verschwörung gibt. Auch strotzt der Blog nur so vor „Hintergrundwissen“ und man bekommt teilweise schlechte Biografien diverser Bands etc. (fast alles stümperhaft von anderen Seiten geraubt...) geliefert. Vielleicht aber ist der „oireszene“-Blog ja auch nur ein Werbeinstrument der extremen Rechten, um ihre Platten besser zu vermarkten. Wer weiß es, denn schließlich bleiben die Dummfugschreiber immer schön anonym. Ich freue mich jetzt schon auf Eure Rechtfertigungen im Blog, haha!!!

Laut Selbstbeweihräucherung besteht die „oireszene“-Kameradschaft aus mehreren Leuten, die „einen aktuellen 'Lagebericht' zur Skinheadszene (und auch darüber hinaus) zu erstellen“ versuchen, wie ich finde ein sehr kläglicher...;-) Man will sich in der sog. „Grauzone“ genauer umschauen, so die Häscher selbst. Hierbei werden dann immer wieder lustig und frohen Mutes Bands, Skinheads, Kneipen und Veranstaltungsorte der Szene schlecht gemacht, oder gleich deren ganze Adresse und der Freundes- und Familienkreis ins öffentliche Rampenlicht gezerrt. Dies dürfte nur dem Zweck dienen, daß deren willige rote Straßenkämpfer sich die vermeintlichen Opfer greifen und sie gewaltsam maßregeln... Oder was für Gründe kann es geben, auf einer anonymen Internetseite Adressen öffentlich zu machen und immer wieder darauf herumzureiten, was für ein schlimmer Finger der Verurteilte doch ist?!? Auch scheint man sich der illegalen Machenschaften von Hackern zu bedienen, oder übernimmt die kriminell zutage geförderten Infos gerne und veröffentlicht diese. Oder wie muß man sich erklären, daß PNs aus geschützten Foren und Emails plötzlich im „oireszene“-Blog auftauchen?!? Dies wiederum dürfte nur dem Ziel dienen, die publik gemachten Personen tätlicher Angriffe auszusetzen, oder das billigend in Kauf zu nehmen.

Wie tolerant diese Schwachmaten sind, zeigt sich dann auch in veröffentlichten Artikeln zum Thema gehackte Internetforen/-seiten. Man freut sich über die kriminellen Machenschaften der Hacker und fordert weitere Hackerangriffe. Ihre Intoleranz rechtfertigen sie dann damit, daß „Faschismus keine Meinung, sondern ein Verbrechen sei“. Sind denn gewalttätige Übergriffe gegen Andersdenkende und vermeintliche Rechte keine Verbrechen?!? Ist das Abfackeln von Fahrzeugen in Arbeiterbezirken und anderswo keine Tat in Richtung des RAF-Terrorismus?!? Toleranz fordern und sie anderen absprechen ist Faschismus und hier halt roter Coleur, aber sicher keinen Deut akzeptabler! Deren Aktionen sind keine Meinung, sondern Verbrechen! Und um es noch deutlicher zu machen. Bei den kriminell gesprengten Seiten handelt es sich nicht um „Naziforen“ oder „rechtsradikale Internetseiten“, sondern um Foren und Seiten, die mehr als eine vorgegebene Meinung zulassen, das wiederum reicht scheinbar, um sie mit dem roten Bannstrahl zu treffen.

Diese Verurteilung ist nicht nur hohl, da meist nur Berichte, Meinungen etc. von anderen Seiten oder Personen geklaut sind, ohne diese zu prüfen, sondern auch sehr einseitig. Man verurteilt die „unpolitische“ Szene über die patriotische Szene bis hin zur extrem Rechten. Was aber ist mit den gewaltbereiten Linken und den extrem Roten? Alles gut, alles easy?!? Hier kommen dann Phasen wie „...Gleichsetzung von linker Politik mit rechtem Größenwahn, ist mehr als kritikwürdig...“ Warum, gibt es nur „rechten Größenwahn“ auf der einen und „linke Politik“ auf der anderen Seite?!? Ich halte kommunistische Regime der Vergangenheit und der heutigen Zeit ebenfalls für größenwahnsinnig!!! Man kann nicht das eine verniedlichen und das andere runtermachen, denn diese Ansicht ist genau die, die den anderen vorgeworfen wird. Das kann es wohl nicht sein und mir kann jetzt keiner kommen, man dürfe nicht aufrechnen. Verbrechen ist Verbrechen und das von „any side“!!!

Was nun genau diese ominöse „Grauzone“ ist, bestimmen die „oireszene“-Diktatoren selber. So werden Bands, die Farbige in der Band haben, zu „rechten“ oder zumindest „rechtsoffenen“ Bands und wegen eines Fotos wird ein Faß aufgemacht, das nicht mehr zu schließen ist. Jeder Denkende müßte hier schon sagen „bis hierher und nicht weiter“. Bands und Labels, die auf ihren Veröffentlichungen mittels Logos klar machen, was sie von bestimmten Leuten und Strömungen halten, wirft man falsches Spiel aus verkaufstechnischen Gründen vor. Keiner macht das Maul dagegen auf... Konzertveranstalter werden mittels Hetze unter Druck gesetzt, bestimmte Veranstaltungen zu canceln, oder bestimmte Bands wieder aus dem Lineup zu streichen. Das sind faschistoide Methoden, auch wenn die Urheber dieser Hetze es als „antifaschistisches Selbstverständnis“ sehen... Bands aus der Oi!-Szene und Lokale der Szene finden sich plötzlich in einer Aufzählung von Rechtsrock- und Naziläden wieder. Hier läuft einiges gehörig aus dem Ruder und wer was dagegen hat ist selber gleich „Grauzone“.

„...Wir geben lediglich einige Infos, die wir über die Bands eingeholt haben wieder. Diese beziehen sich auf eigene Erfahrungen, längere Diskussionen, Recherche und dem ein oder anderen missglückten Plattenkauf und Konzertbesuch. Konzertveranstalter können sich so über Bands informieren und sich dann entscheiden, ob diese gebucht werden oder nicht...“ Schöne Aussage, oder?!? Woher habt Ihr denn Eure miesen Infos? Quatscht doch selbst mal mit den Angegriffenen, aber dazu fehlt Euch sicher der Mut! “...Unser Anliegen ist dabei nicht, die Skinheadszene in eine revolutionäre Zelle zu verwandeln. Wir wollen viel eher eine Diskussion in der Szene (aber auch außerhalb) anschieben, bei der sich Jede_r früher oder später entscheiden muss auf welche Seite sie/er steht. Antifaschismus muss wieder existenzieller Bestandteil der Szene werden...“ (Fehler hier und anderswo dem Original entnommen) Hey, kapiert endlich, daß die Szene nie einheitlich antifaschistisch, links oder gar (blut)rot war! Die Szene ist auch nur ein Spiegel der Gesellschaft und die hat nunmal viele Seiten! Auch war die Szene schon immer voller Stolz und den könnt Ihr mit Eurer Hetze nicht aus dem Herzen der Szene reißen!

Schön ist natürlich auch, in welcher Zähigkeit und Häufigkeit betont wird, daß die genannten Bands eh nur schlechten und miesen „Rumpel-Oi!“ etc. spielen... Wer sich mal linken und roten Deutschpunk usw. anhört, der wird hier auch nicht gerade von Könnern beschallt. Ich sage nur: „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!“ Aber gerade das könnt Ihr ja am besten... In dem Zusammenhang noch 'ne kleine Anekdote am Rande: Die vom Blog hofierten Produzenten der Froide brachten in einem Tourbericht das Zitat „...ich sag nur 1-2-3 – Oberkörper frei!...“ und dies jenseits von Geschwafel gegen jedwede Richtung. Die „oireszene“-Macher werden wissen, daß die Aussage ein Liedtitel der Bremer Band Endstufe ist...;-) Und nun?!?

 

„oireszene“ Meldungen, die zeigen, wie verklärt die Macher doch sind:

#“Laut Naziangaben fand am 17.4.2010 eine Clubhauseröffnung der neonazistischen „Hammerskins“ irgendwo in Ostdeutschland statt (Bisher war uns nur das „Skinhouse Menfis“ in Thüringen als etablierter „Hammerskin“-Laden in Deutschland bekannt).“ -Ach, was seid Ihr doch geistig arm?!? Selbst der überzeugteste Bolschewik würde diese Aussage nicht unterstützen!!! Aber wo sonst kann man eine so schnelle Wanderung durch die Extreme erfahren, wie im „oireszene“-Blog??? Das kann nur die BILD noch toppen...

#„Bei einem Fußballspiel des Babelsberg 03 wurde ein Skin mit einem T-Shirt der rechten Band „Bombecks“ aus der Kurve geworfen.“ -Ja nee, is klar, Bombecks eine rechte Band...

#“Wer es immer noch nicht glaubt: „Stomper 98“ waren und sind eine rechtsoffene Grauzonenband – trotz diverser Stellungnahmen und Interviews, die der „Szene“ das Gegenteil vormachen sollten. Zuletzt haben sie das erst wieder auf ihrem Konzert am 3.10.09 im spanischen Girona belegt, wo der Schlagzeuger von „Stomper 98“ mit einem T-Shirt der rechtsradikalen Band „Haircut“ aus Frankreich auf der Bühne saß.“ -Jaja, immer wieder reitet „oireszene“  auf den farbigen Schlagzeuger von Stomper rum und unterstellt ihm „rechtsradikales“ Gedankengut, ist er nicht vielleicht auch Ehrenmitglied im Ku Klux Klan?!? Eigentlich sind die „oireszene“-Äußerungen zu Stomper ja diskriminierend, wenn nicht gar rassistisch!!!

#“Übrigens das Lineup des „Berlin Rock City“ für das kommende Jahr mit u.a. „Krawallbrüdern“, „Gumbles“ und „Pöbel & Gesocks“ lässt bei der weiteren Entwicklung dieses Festivals keinesfalls auf eine inhaltliche Besserung hoffen (beim ersten Festival spielten immerhin noch die Stage Bottles – leider hat sich das Festival vom Lineup her aber in eine vollkommen konträre Richtung entwickelt).“ -Interessant ist, daß unliebsame Bands mit  Anführungszeichen versehen werden, während ihre Helden normal genannt werden. Daß die Helden der „oireszene“ aber auch eine Vergangenheit hatten und diese nie groß hinterfragt wurde/wird, steht woanders. Oder was ist mit Loikämie, wo zumindest Teile der Band in der stumpf rassistischen Kapelle AVK (allein das Ausschreiben des Namens wäre gesetzlich bedenklich...) waren, oder zum Umfeld gehörten; was ist mit „Secret Agent Spiller“, oder sollen wir ihn in Zukunft „Secret Past Spiller“ schimpfen?!? Nur komisch, daß auch Pöbel & Gesocks und Gumbles bei der Szene-Stasi in Ungnade gefallen sind... Das ist aber nur einmal mehr Beweis des Unwissens dieser Hetzer.

#“„Lammkotze“ sind sich auch nicht zu schade, eindeutig rechtsradikalen Fanzines, wie dem „Meinungsfreiheit-Zine“ Interviews zu geben...“ -Wo Lammkotze stehen, dürfte vor allem in ihrem Lied „Wir waren als erste da“ genügend zur Geltung kommen, aber das kennt „oireszene“ wahrscheinlich nicht. Und was die MF betrifft, so ist die Geschichte des Zines hinlänglich bekannt und wird auch nicht verleugnet. Wer sich aber mal die Mühe machte und auch bereit war, ein paar Cent zu investieren, der wird mitbekommen haben, daß die jetzige MF mit der von früher nicht mehr zu vergleichen ist und die Betitelung „rechtsradikal“ wohl nicht mehr passend ist. Wenn Ihr aber weiterhin nur stümperhaft im Netz „recherchiert“, kann da ja nie was Wahres rauskommen!

#“Aus aktuellem Anlass stellen wir die Berliner Streetpunkband „Zugriff“ wieder auf unseren Block. Wir hatten diese hier bereits veröffentlicht und zwischenzeitlich wieder heruntergenommen, da uns die Band zunächst überzeugte, dass sie – entgegen unserer Annahme – doch klar antifaschistisch positioniert sei. Aufgrund der massiven und wiederholten Verlinkung rechtsoffener bis rechtsradikaler Bands, Fanzines und Einzelpersonen auf der Myspaceseite des Sängers „Lemmy“ und der Bandseite, sehen wir uns jedoch gezwungen, den Artikel wiederzuveröffentlichen (Der bleibt auch solange ihr mit eindeutigen rechtsradikalen Bands und Läden befreundet seid).“ -Haha, letzter Satz in Klammern nimmt ja schon faschistoid-diktatorische Züge an. Verbannt bis auf Widerruf... „Sag mir, wer dein Freund ist und ich sag dir, wer du bist.“, daß diese Milchmädchenrechnung völlig unsinnig ist, sieht ein Blinder. Je mehr Freunde man in der Freundesliste virtueller Netzwerke hat, desto unübersichtlicher wird das Ganze und irgendwann schaut man nicht mehr in jedes Profil und durchforstet dann auch noch deren Freundeslisten und deren Freundeslisten und deren Freundeslisten usw., usf.. Außer Euch Spackos hat dazu wohl kaum jemand Zeit... Schade nur, daß Ihr meine myspace-Seite noch nicht auf Korrektheit geprüft habt, da würden Euch teilweise die Glotzies ausfallen und ich mußte mich niemanden anbiedern, sondern wurde selbst gefragt...;-)

#“Wir sagen: „The kids are not alright, if they are united!“” -Wenn das der Jimmy Pursey lesen würde...

#”„Mummy´s Darlings“ Auch ihr antikommunistisches Banner „Neither red nor racist“, welches sie auf Ihrer Homepage platziert haben, spricht dafür, dass die Band eher ein Problem mit linken (explizit auch antifaschistischen), als mit rechten Inhalten hat.” -Da der rote Kommunismus Millionen Menschen und MenschInnen (ja Ihr Trottel auch das!!!) auf dem Gewissen hat, spricht wohl nichts dagegen, sich gegen diese Politikform zu stellen, sich dann auch noch gegen Rassismus auszusprechen, zeugt von gesundem Menschenverstand. Wo aber ist hier Kritik an Antifa auf der einen und Schmusekurs mit den Rechten  o.ä. rauszulesen?!? Hierfür muß dann wieder mal die Freundesliste herhalten, die die “oireszene”-Gestapo durchpflügt hat...

#”Soeben erreichte uns die Meldung, dass Dieter Samoy, Sänger der in Nazikreisen äußerst beliebten White Power Band “Kill Baby Kill” verstorben ist. Darauf dass er nun zusammen mit Ian Stuart in der Hölle schmort, stossen wir mal mit einem Gläschen Sekt an und ziehen uns nochmal den Klassiker der Stage Bottles „Dead But Not Forgiven“ rein...” -In schönster Spackofamanier wird hier auch über Tote hergezogen. Selbst, wenn der eigene Großvater stirbt, würden sie wahrscheinlich noch das Grab schänden, aber dennoch das Erbe einstreichen, um weiter ein Leben im Antifa-Wohlstand zu führen, ich könnte echt kotzen!!! Rebellen sehen anders aus!!!

#”Nach dem sich vor einigen Jahren die Band "Mia" mit der Verschandelung des Erich Fried Gedichtes "Es ist, was es ist" zu ihrer Liebe zu Deutschland bekannt hat, leistet sich jetzt Nena ohne Not ähnliche Peinlichkeiten. Die Kritik an Militarismus, die 1983 von ihr in ihrem Hit "99 Luftballons" geäußert wurde, scheint durch sich durch modern gebende Deutschtümelei abgelöst worden zu sein.” -Ja, auch der Mainstream wird von “oireszene” ins Gebet genommen, aber im Gegensatz zu unserer Subkultur dürfte sich Nena für dieses Geseiere einen Scheiß interessieren.

#„Hallo, wir sind Kill Baby, Kill! aus Belgien und wir spielen Oi!/RAC Musik mit politisch unkorrekten englischen Liedtexten.“ So beginnt ein Interview mit Kill Baby, Kill im Nazi-Fanzine Meinungfreiheit.” -Nichts dazu gelernt?!? Fragt sich nur, wer sich diesen Schuh anziehen muß...

#„Bakerz Dozen“ (Rechtsrock) und „Condemned 84“ (Rechtsrock)” -Wir wollen Beweise, klare Beweise!!! “Können wir derzeit nicht geben...!”, “Aha, dachte ich mir!”

#Und nun noch mal kurz zum diesjährigen Lineup: mit „Argy Bargy“, „Discipline“ ... und „The Warriors“ sollen schon mal mindestens 3 Bands spielen, welche bereits im „Blood & Honour“ Schuppen „De Kastelein“ (siehe Flyer) bzw. in anderen Naziläden gespielt haben. Und dann noch „OHL“  (Siehe), „Berserker“ (Siehe), „Stomper 98“ (hier und hier), „Hard Times“ („Stomper 98-Kumpels) und „Toxpack“ – aus unserer Sicht allesamt rechtsoffene Grauzone…” -Gemeint ist hier das ”Punk & Disorderly”, welches die gestapoiden Macher als “rechtsoffen” einstufen. Nur komisch, daß aufgrund Befürchtungen der Veranstalter,  ins falsche Licht gerückt zu werden, Condemned 84 immer Absagen bekommen, am “P&D” teilzunehmen... Sobald ein Veranstaltungsort kein vom Staat finanziell unterstütztes autonomes Jugendzentrum ist, wo die roten KameradInnnen ihre Krawalle zum 1. Mai gegen das sie mitfinanzierende System planen, handelt es sich natürlich automatisch um “B&H-” oder “Naziläden”. Und HardXTimes, mit ihrem zum Judentum konvertierten Sänger, sind natürlich böse rechts, da es “Kumpels” von Stomper 88 ähm 98 sind... Geht's denn geistig ärmer?!? Mit Sicherheit und das sicher schon in Kürze auf “oireszene”!!!

#”An dieser Stelle möchten wir nochmal alle Leser_Innen unseres Blogs dazu aufrufen uns Kritik, Lob, Verbesserungsvorschläge, inhaltliche Ergänzungen bzw. Korrekturen, Hassmails etc. zukommen zu lassen. Ausserdem freuen wir uns auch immer über fertig recherchierte Artikel, Lesetipps, Veranstaltungshinweise, Recherchematrial usw. Schreibt uns an unsere Kontaktadresse: oireszene@gmx.net  Wir können nur so gut sein, wie Ihr uns macht!” -Das machen wir doch gerne, aber wo anfangen und wo aufhören?!? Kritik: Leider bleibt hier die Wahrheit fast immer auf der Strecke! Ändern! Lob: Da fällt mir jetzt gar nichts groß ein, obwohl die Veranstaltungstips sind ab und an brauchbar und der Humor kommt desöfteren auch net zu kurz! Weiter so! Verbesserungsvorschläge: Macht erstmal Eure Hausaufgaben und das richtig! Sechs, setzen! Inhaltliche Ergänzungen: Um den Scheiß nur annähernd der Wahrheit anzugleichen, müßte man Euren Blog wochen- oder gar monatelang überarbeiten! Selbst ist der Hetzer! Korrekturen: Ihr kritisiert Rechtschreibfehler nutzt aber selbst welche! In der Schule nicht aufgepaßt?!? Haßmails: Diese geistige Armut leiste ich mir nicht! Es reicht wenn Ihr hetzt und andere schlecht macht! Etc: Von mir auch ein dickes etc.! Wer fertig recherchierte Artikel veröffentlicht, sollte diese vielleicht mal überprüfen und nicht nur bei indymedia und anderen Seiten (uns beraubt Ihr ja auch gelegentlich, Anzeige behalten wir uns vor...) klauen!!! Vielleicht schreiben Euch ja mal einige unserer Leser...;-) Sicher könnt Ihr nur so gut sein, wie andere Euch machen, an dieser Stelle bilde sich jeder ein eigenes Urteil...;-)

Meik

Home | In eigener Sache | MF-Ausgaben | Interviews | Biografien | Stories und Kolumnen | 40 Jahre Skinheads | Das Leben der anderen | News... | Gästebuch | Impressum |