Sharpweiß
MF-Logo Schwarz - 20 years

Der Ostsee-Überfall...

Interview: Meik

...ist längst geplant und statt Panzer und Soldaten sollen am 15. August Horden von (echten) Skinheads und Skingirls ans Meer (ein)fallen. Ralle hatte die Idee, umsetzen soll es ein jeder für sich selbst. In einer Welt der Plastik-, Bandworm- und Hipsterskins; verKochten Administratoren, die in allen Skinheadgruppen der Welt sind, aber nie was mit Szene zu tun hatten; in einer Gesellschaft, wo sich jeder selbst der nächste ist und in einer Szene, wo fb, Downloads und „gefällt mir“-Klicks über den Idealen von Gemeinschaft, Musik, Kult(ur), Treffen, Kneipen usw. stehen, raffen sich immer wieder Leute auf, um Musik für Leute zu machen, die den Wert der physischen Musik noch zu schätzen wissen; es schreiben Leute Zines nicht für die Masse, sondern für einige wenige, die den Wert der Printhefte zu schätzen wissen; es veranstalten Leute Konzerte für Skinheads, die noch rausgehen und nicht vor facebook verblöden; und es gibt Leute, die Treffen für Leute des alten Holzes organisieren, damit die Ideale des Kultes nicht der Moderne zum Opfer fallen. Also hinaus an die Küste und lebt den Kult und beschreit ihn nicht nur!

 

Moin Moin, stelle Dich und Deine Person doch einfach mal kurz vor und sage was zu Dir.

Moin, man ruft mich Ralle, bin 41 Jahre, zwei Kinder (einer der Jungs wohnt bei mir) bin Schweißer und fühle mich irgendwie zur Jugendgruppe der Hautköpfe hingezogen! Ich sag zu mir, möh!

 

Für den Sommer planst Du ein großes Skinheadtreffen an der Ostsee. Wie kamst Du auf die Idee und welche Pläne zur Umsetzung schweb(t)en Dir vor?

Naja, mir schwebt vor, daß sich da Loite einbringen und auch selbst was mitorganisieren... Zum Teil hat das auch gut geklappt!

 

Wie wurde die Idee in Deinem Freundeskreis und später dann von der Masse aufgenommen?

Die Idee wurde sehr gut aufgenommen und selbst wenn da doch zu viel Heinis kommen, oder insgesamt nicht das, was ich mir vorgestellt habe..., is' mein Froindeskreis am Start und es wird einfach ein guter Tag!

 

www, Licht und Schatten, aber auch der Teil-Untergang der Printmedien, der physischen Musik und der Diy-Kultur außerhalb des www. Was bewog Dich dazu, so etwas auf die Beine zu stellen?

Ich finde die Loite treffen sich zu wenig real... In meiner Anfangszeit hatten wir 'ne gute Szene. Die Loite waren jedes Weekend an den Treffpunkten ohne www, ohne Handys, ohne großes Mobilmachen... Sie hatten einfach mehr Bock, ha ha.

 

An wen richtet sich Deine „Einladung“ speziell, oder ist Dir egal, wer kommt, Hauptsache es sind genug?!?

Es geht mir sicher nicht um Masse statt Klasse... Ein großer Teil Arbeit war, die Loite auszusieben..., denn Ihr glaubt nicht, was alles zu 'nem Skinheadtreffen will, wo klar steht keine Asis, keine Vollblutpolitiker, keine Extreme... Dazu kommt, daß ein Haufen Pseudotypen Interesse hatten, die mal 'ne Broilers- oder Krawallbrüder-CD von weitem geseh'n haben... Hätte ich jeden in die Gruppe genommen, würden wohl 3000 drin sein... Aber das war und ist nicht das Ziel!

 

Wie genau soll das Ganze vonstatten gehen, gibt es da Pläne, oder soll es einfach nur ein Treffen ohne festen Rahmen sein?

Es war als Treffen mit Bands gedacht. Es wollten 10 Bands spielen, ohne einen Pfennig zu verlangen (danke nochmal an alle!), aber die Auflagen waren einfach zu heftig für ein Treffen, was ohne Eintritt und Kommerz auskommen will! Im Moment gibt's nur das Angebot, daß ein Kollege aus Hessen mit seinem Boom-Boom-Bulli Musik aus der Dose zaubert und eine Band mit Notstrom was zaubert... Beides wird von den Umständen vor Ort abhängig sein! Mir persönlich reicht auch ein kleiner Zeitsprung in die 80er und ein einfaches Treffen einen ganzen Tag Strand, Kneipen, Rambazamba mit 'ner feinen Truppe!

 

Mit wie viel Leuten rechnest Du?

In der Gruppe sind 500 und einige lehnen www ab, sind also nicht bei fb! Läßt sich schlecht schätzen... Grob und realistisch sind 200, aber auch das is' von schönem Wetter abhängig!

 

facebook und Co. sind zwar Gradmesser für Tops und Flops, doch tummeln sich in der virtuellen Welt auch viele Plastik- , Hipster- und Bandwormskins, die im Netz gerne prahlen, doch dann keine Taten folgen lassen. Meinst Du, daß man anhand der Zu- und Absagen schon in etwa von Zahlen reden kann?

Naja, im großen und ganzen hab ich die Gruppe, wie schon erwähnt, gut gesiebt... Wir werden am 15. August seh'n, was geht... Mir is' am Ende egal, denn ick werd 'nen feinen Tag haben, möp möp.

 

Meldest Du das Ganze an, oder triffst da sonstwie irgendwelche Vorkehrungen vorab und welche sind das?

Siehe Frage 6., ich seh' das so: Jeder is' Veranstalter und jeder bringt sich ein... Der Tag wird so gut, wie jeder dazu beiträgt und wenn's nur gute Laune ist... Heute is' es ja sehr hip, nur irgendwohin zu fahren, um später allen zu erzählen, wie scheiße es war... Selber aber noch nie was auf die Beine gestellt hat!

 

Rechnest Du mit irgendwelchen Schwierigkeiten, oder bereitet Dir irgendwas besonderes Kopfzerbrechen (außer das Wetter)?

Es kann viele Schwierigkeiten geben... Anstrengende Polizei... Unstimmigkeiten untereinander... Zu warmes Bier... Zu kaltes Wetter... Am Ende sag ick, wer Bock hat, sich zu treffen, der findet 'nen Weg, 'nen guten Tag zu haben... In Kneipen regnet's nicht! Die Skinheads von hoite haben 'nen Stock in ihrem Arsch... Ha ha.

 

Die fb-Seite zur Gruppe wurde ja von einer Antiperson gekapert. Dennoch steckst Du da viel Herzblut rein. Leider hat die Unperson schon einige Seiten (die ihr nicht gehörten, wo sie aber Admin war/ist) gelöscht. Hast Du nicht auch Angst, daß das geschieht und Deine Arbeit für die Katz war? Wäre es da nicht besser, eine Seite ohne diese Nichtperson ins Leben zu rufen?

Gekapert is' falsch ausgedrückt... Ich hatte keinen Plan, wie man 'ne Gruppe einrichtet... Is' auch egal, da sie sich raushält... Ich entscheide, wer in der Gruppe is' und Punkt! 'Ne neue Seite war 'ne Überlegung, aber war nach der ganzen scheiß Arbeit schnell verworfen!

 

Zu den positiven Dingen. Du arbeitest dran, für alle Mitfahrgelegenheiten ausfindig zu machen bzw. sich in Reisegruppen zu organisieren und gehst da nach Bundesländern vor. Das macht doch sicher einen Haufen Arbeit und man merkt, daß da viel Idealismus hintersteckt. Was motiviert Dich, da so viel Herzblut reinzustecken?

Naja, es läuft eben besser, wenn man immer etwas in die Kniekehlen tritt, ha ha... Ach ja und schubst! Motivation..., hmmmm, ich denke, die kommt, weil ich mir schon wünsche, daß es ein unvergeßlicher Tag wird! Im positiven oder negativen Sinne, muhaaaaa.

 

Das Treffen kann ja schon fast mit den Treffen der 80er in Grömitz oder dem Skinhead-Meetings der 90er genannt werden. Siehst Du das auch in dieser Tradition und willst Du weitere Treffen auf die Beine stellen?

Nein, ich sehe es eher im Geiste der alten Skinheadtreffen der 80er Jahre ...und bei mir endet das am 15. August... Meine Frau und Kinders meckern eh schon, daß ick zuviel vor'm PC hocke, ha ha... Ein guter Bekannter wird eventuell die Idee übernehmen und was in Richtung Oi! The Meeting machen! Aber das is' nicht mehr meins! Was sag ich meins... Is' es ja jetzt auch nicht... Das sollte unser Ding sein... Jedem sein Ding, dem Skinheads Deutschland nur annähernd am Herzen liegt!

 

In Leipzig gibt es die „Punx & Skins Action Tour“, die sich auch einmal jährlich in Leipzig treffen. Allerdings sieht das von den Bildern her meist so aus, als wenn sämtliche Bahnhofspunx und -skins sich treffen und macht wenig Lust, sich da einzubinden. Der gute Ansatz ist da, aber etwas fehlt. Auch Festivals wie das Force Attack wurden schnell zu Asiveranstaltungen, auf die man keinen Bock hatte. Meinst Du, daß das Treffen im Sommer etwas mehr Klasse aufbietet, oder könnte das Ganze auch kippen und zu einer Prollveranstaltung werden?

Ich weiß genau, was du meinst... Nein, die Gefahr seh' ich nicht! Da keine Asis geladen sind! Wenn doch welche erscheinen, sind genug gute Loite am Start, die se bis zum Hals eingraben und ihnen auf'en Kopp pissen! Und gegen Proll Power hab ick nix... Ich geh' arbeiten, lebe mein Papaleben, bekomm graue Haare und mal etwas die Sau rauslassen, find ich völlig ok... Vollzeit Asis, Schnorrer und Force Attack-Skins, die eigentlich eher Punks sind, haben für mich nix mit Proll Power zu tun... Sie sind einfach nur Asis!

 

So, nun darfst Du noch etwas Werbung für das, was da kommt, machen und noch mehr Leute an den Strand der Ostsee ziehen...;-)

Erstmal dank Dir, Meik, für die Möglichkeit der Darstellung... Und mehr Loite will ich gar nicht ranziehen... Schön wäre, wenn noch paar mehr Alte kommen, denn die wollte ich am meisten erreichen! Es kommen ja schon einige, die keinen Bock mehr auf die jetzige Szene haben! Ich hoff', das Treffen gibt ihnen wieder etwas Foier und sie lassen sich wieder öfter seh'n! Das Treffen richtet sich an jeden Skin und Ex-Skin (ja richtig verstanden, auch die mit Haaren..., denn ich finde es lächerlich, Loite außen vor zu lassen, die jahrzehntelang Skinhead in Deutschland geprägt haben und Loite einzuladen, die außer 'nem gefüllten Kleiderschrank, 'ner frischen Rasur und Schnickschnack-Tattoos nicht viel vorzuweisen haben... Und weil die Frage immer kommt,  rechts, links, bla bla... Skinhead steht für mich über Schubladen... Jeder hat seine Einstellung zum Leben und zu Politik!Top is'es, wenn das jeder mit sich ausmacht und es nicht in die Szene schleppt, um die Loite gegenseitig aufzuhetzen und sinnlos zu verbraten! In diesem Sinne, ich froi mich auf 'nen tollen Tag! Hoffe, einige von Oich seh'n es ähnlich wie ich und wir machen den Tag zu was Besonderem, etwas längst Vergessenem... Ein Tag ohne meckern und grummeln, dafür mehr feiern und Handy verbummeln! Oi und Möh!

 

P.S.: Ich hoff', das Treffen wird seinen Teil dazu beitragen, daß Skins wieder mehr zusammen halten und sich nicht gegenseitig in politische Schubladen packen, um sich bekämpfen zu können! Extreme sind scheiße und seine Einstellung zum Leben sollte niemandem aufgezwungen werden, genauso wenig, wie Politik was in der Szene zu suchen hat! Skinhead sei es oder laß es...

 

Der Ostsee-Überfall... - ...nachgetreten

 

Da das Heft eigentlich schon vor dem Treffen erscheinen sollte, umzugsbedingt aber eben nicht erschien, nutzte ich die Gelegenheit, Ralle nach dem Treffen nochmal mit ein paar Fragen zu belästigen. Das Fotomaterial spricht Bände und Jimmy Pursey könnte wieder vollends „If the kids are united“ gröhlen, da hier ein Skinheadtreffen stattfand, das den Namen auch verdient, da es frei von äußerer Bevormundung, Politik, PC, Hipstern, Selbstdarstellern und anderen Posern war und dennoch Skinheads und Anhänger mit verschiedensten Einstellungen an den Ostseestrand spülte. Wenn noch ein anderes Lied genannt werden darf, dann wohl Skrewdrivers „We don't pose“, um das ganze in Liedern zu beschreiben, denn hier ging es nicht um Gepose in sozialen Netzwerken, sondern um ein Treffen im Geiste der 80er, als die Szene sich noch nicht von außen beeinflussen ließ... Aber nun lest selbst, wie der Junge im Hintergrund das ganze rückblickend sieht...

 

Hallo Ralle, der Ostseeüberfall ist nun Geschichte. Wie ist Dein Resümee des Wochenendes?

Resümee, hmmm schwierigste Frage. Is' noch zu dicht dran, um wirklich was zu sagen... Im großen und ganzen Ziel erreicht!

 

Was gab es negatives und was war positiv?

Negativ: Enttäuschungen von guten Freunden... Schlägerei mit Flasche... Positiv: Verschiedenste Charaktere, Lebenseinstellungen und extreme Altersunterschiede, die ohne PC einen tollen Tag hatten!

 

Zumindest im Nachgang scheinst Du Dich über mangelnde Teilnahme zu ärgern. War es für den Anfang nicht doch sehr erfolgreich? Was schätzt Du, wie viel Leute insgesamt vor Ort waren?

Es ist schwierig zu sagen, wieviel Loi!te da waren, da zwischenzeitlich immer welche kamen und gingen, wegen essen, baden, Getränkenachschub, und, und... Wenn ich die Fotos ansehe und dazurechne, wer mit dem Zug gefahren ist, müßten so ca. 150 Loi!te dagewesen sein... Da kann man sagen super, aber mich hat ja auch nicht wirklich gestört, daß zu wenig da waren, sondern daß viele, die persönlich zugesagt hatten und das über 'nen langen Zeitraum, teilweise aus sinnfreien Gründen abgesagt haben! Das schmerzt schon, wenn es gute Freunde sind, von denen man Unterstützung erwartet, wenn man sich so den Arsch aufreißt!

 

Es kamen ja Leute aus ganz Deutschland und den Shirts nach waren auch die unterschiedlichsten Menschen vor Ort und somit müßte da Dein Wunsch doch in Erfüllung gegangen sein, oder?!? Gab es Streitigkeiten aufgrund regionaler Herkunft, oder musikalischer Vorlieben und wie wurde das geklärt?

Jepp, aus ganz Deutschland und eben viele von weiter weg... Ganz klar ein Armutszeugnis für Rostock (und Meck Pomm), aber da sag ich jetzt nix weiter zu! Es waren, wie gewollt, eher rechte, eher linke und auch in Mehrzahl Scheißegal-Loi!te am Start... Im großen und ganzen gab es kein No Go bei der Musike, außer eben extreme Bands bzw. Texte... Mißstimmigkeiten gab es ein paar, ich glaub' zwei, aufgrund von gegenseitigen Provos, aber beide Auseinandersetzungen waren eher Suffgeschichten und waren keine Stimmungsknicker! Mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen, weil es für's erste Mal extrem entspannt gelaufen ist!

 

Gibt das Treffen nicht Hoffnung, daß es wieder mehr um Skinhead und nicht um Schubladen geht?

Hoffnung? Ähm, auch wenn einige mich da jetzt sicher nicht verstehen, aber nein... keine Hoffnung! Dazu sind einfach zu viele zuhause geblieben, die einfach die verschissene Verpflichtung gehabt hätten, dieses Treffen zu supporten und somit einen Stein ins rollen zu bringen!

 

Es sollte ja ein Skinheadtreffen von Skins für Skins werden. Wurde es dem gerecht?

Die Frage sollte anders heißen... Es ging ja um ein Skinheadtreffen wie in den 80ern... Skinheads, Hooligans, Straßenschläger... plus 'ne Priese Psycho! Und ja, dem wurde es gerecht...

 

Für Dich sollte es ja ein einmaliges Ding sein, was ich schade finde, da man so schnell befürchten muß, daß die gute Idee in die falschen Hände gerät. Wie viel Zeit nahm die ganze Planung, Leute anschreiben usw. in Anspruch und bereust Du es nun?

Wenn ich dir komplett zeigen könnte, was ich für einen Schriftverkehr hatte, um Loi!te zu begeistern, oder eben, um Infos zu geben, würdest du umfallen... Aus Respekt denen gegenüber, die echt weite Wege ,zum Teil Schweiz, Österreich, Bayern auf sich genommen haben, sag ich, ich würd's wieder machen! 'Ne Wiederholung würde bedeuten, daß ich erwarte, daß die Loi!te verstehen, was dieses Treffen bewirken soll, welchen Zweck es hatte... Ich habe diese Erwartung nicht mehr! Dank fb hab ich ja gesehen, was für sinnfreie Konzerte, Partys ,oder Hausabstürze einigen wichtiger waren, als einfach mal Gesicht zu zeigen, für etwas, was ihnen ja angeblich so am herzen liegt... Eine Skinheadszene, die diesen Namen wieder verdient!

 

Gab es Ärger mit Bullen, Touristen, oder Einwohnern?

Es gab frühs kurz Ärger mit den Bullen, aber nix großes... Anwohner, und eigentlich alle Loi!te, auf die wir trafen, waren eher interessiert und freundlich, ha ha... Unglaublich, wir haben uns eigentlich nicht von unser Schokoseite gezeigt! Hervorzuheben is', daß unser Zugschaffner mit 50 Kaputten und zwei Musikbereichen gut durchgehalten hat, da kommt nur unser Busfahrer Rainer mit, ha ha!

 

Es wurde ja keine Musik, nichts gratis und auch keine Autogrammstunde irgendwelcher „Szenehelden“ geboten und so ist es doch schon schwer, Leute für sowas zu motivieren. Zumindest der junge Teil der Szene tut sich ja dann schwer, überhaupt an sowas teilzunehmen. Waren nur vereinzelt jüngere Glatzen dabei, oder war es ein guter Durchschnitt?

Es war ein super Altersdurchschnitt. Von über 50 bis unter 18 war alles da... Eigentlich hätte ich nicht so guten Nachwuchs erwartet! Hut ab nochmal!

 

Würdest Du nochmal Zeit für sowas opfern?

Hab' ich ja schon gesagt. Respekt an jeden, der da war, aber ganz klar nein!

 

So, Du darfst nun noch loswerden, was Dir auf der Zunge liegt...

Nochmal dank Dir, Meik für die Möglichkeit der nachhaltigen Vorstellung meiner Gedanken zum Treffen! Ich hoff', daß wenigstens die Zeilen in Deinem Heft noch ein, zwei Loi!te berühren und sie wieder eigene Wege gehen, ohne Kommerzbands, Poserpopstars und vor allem, daß aufgehört wird, sich einzuscheissen wegen drohender Hausverbote, oder daß man nicht mehr auf Gästelisten steht, nur weil man offen zeigt, daß man diese PC-Unkultur nicht weiter mitträgt! Skinhead, sei es oder laß es!

 

Home | In eigener Sache | MF-Ausgaben | MF 29 | MF 28 | MF 27 | Split MF/MD Punx | Interviews | Biografien | Stories und Kolumnen | News... | Gästebuch | Impressum |