Sharpweiß
MF-Logo Schwarz - 20 years

Pierre von Honor Ferox, dem Vontade et Luta Zine & Vontade et Luda Records

Interview: Meik, Übersetzung: Frau M.

Mit Pierre kommt hier ein wahres Multitalent der brasilianischen Szene zu Wort, er ist nicht nur Mitbegründer der Band Honor Ferox, sondern gibt auch noch das Fanzine Vontade & Luta raus und ist mit Vontade & Luta Records auch labeltechnisch unterwegs. Da ich schon länger mit Pierre im freundschaftlichen Kontakt stehe und wir uns auch gerne austauschen, mir Pierre sehr sympathisch ist, war es eigentlich selbstredend, ihn mal zu interviewen. Raus kam ein sehr interessanntes Interview, was hoffentlich nicht nur für mich sehr lesenswert ist!

 

Hi Pierre, Du bist sicher ein Multitasking-Talent in der brasilianischen Szene. Du bist Mitglied der Band Honor Ferox, Du bringst das Zine Vontade et Luta heraus und du mischt beim Label Vontade et Luta Records mit.  Wie machst Du das alles so nebenbei, neben der regulären Arbeit?

Danke, daß Du mich als multitaskingfähig betrachtest. All meine Aktivitäten haben miteinander zu tun.  Ich tue die Dinge (Sachen; Arbeiten) nicht in großer Eile, sondern so, daß ein gutes Ergebnis herauskommt. Etwas was ich von einem großen Philosophen aus Deutschland, aus eurem Land, lernte, er riet, in Gelassenheit zu denken und einen Gedanken auch mal zu verzögern. Heidegger war brillant!

 

Reden wir als erstes von Deiner Band. Hast Du die Band gegründet, wie lange gibt es Honor Ferox schon, wer sind die Mitglieder und welche Art von Musik macht HF?

Ich bin einer der Mitbegründer der Band.  Kairon und Pedro waren ebenso Mitglieder in der Entstehungsphase. Uns gibt es seit vier Jahren. Es war hart, proben zu können, da wir aus verschiedenen Stadtteilen Rio De Janeiros kommen (von der Größe nicht vergleichbar mit Städten in Europa -Meik) und jeder ja auch noch seinen Job hat. Aber es hat auch seine schönen Seiten. Sprechen wir vom Sound, wir spielen Oi! mit dem Einfluss des Punk der 70er.

 

Ich mag Euren Sound und finde, Ihr habt die 80er Schiene des Oi! und  Punk. Welche Bands beeinflussen Euch?

Hauptsächliche Einflüsse sind 4 Skins, Last Resort, Combat 84, Slaughter And The Dogs, Camera Silens, Eskorbuto, GBH, Böhse Onkelz und viele mehr aus dem  70er und 80er Punkrock. Aus unserem Land sind es Einflüsse von Dose Brutal, Restons, Restos De Nada, 365/MMDC, Inocentes, Vírus 27 and Carbonário, usw.  Ich mag die Bands aus den 90ern nicht, nicht nur den Punk, sondern alle Richtungen. Ich denke, Musik aus den den 90ern war das schlimmste Jahrzehnt überhaupt. Bei mir  zuhause hab ich keine Alben aus den 90ern. Ich bin ein Nostalgiker der vergangenen Jahrzehnte. Durch meine Eltern und meine Schulfreunde kannte ich tolle Bands und Musik. Danke für das Kompliment!

 

Kannst Du uns mehr über Eure Songs erzählen, Eure Songs sind in Eurer Muttersprache  und die meisten Leser, ich eingeschlossen, verstehen sie leider nicht.

Wir singen auf Portugiesisch, unserer Muttersprache. Für das Schreiben der Texte und Musik haben wir so einfach mehr Freiheiten, um die Gestaltung der Texte persönlicher und tiefgehender machen zu können. In unseren Songs geht es um Arbeit, Realität, soziale Probleme, die brasilianische Geschichte, das persönliche Leben, Gewalt und  Trinken.

 

Wer schreibt Eure Texte und von welchen Dingen sind Eure Songs beeinflußt.

Ich schreibe die meisten Songs für die Band.  Manchmal schreibe ich auch Texte für befreundete Bands der unterschiedlichsten Stilrichtungen wie z.B. Rockabilly oder Post-Punk, ich mag diese musikalischen Richtungen. Kairon und Pedro schrieben einige Texte wie „Minha Condicao“ und „Abbandonado“. Wodurch unsere Texte beeinflusst werden? Eine sehr gute Frage! Für mich durch die deutsche expressionistische Kunst (Maler, Filme, Gedichte) und deutsche Philosophen wie Nietzsche, Heidegger und Cioran. Geschichte (mich interessiert nicht nur die brasilianische), Sience Fiction Filme und Bücher wie „1984“ oder „Was kommen wird“, oder Enki Bilal Comics. Aber die wichtigste Inspiration ist das Leben hier. Die Umgebung, die Leute hier, die arbeiten oder studieren gehen, die durch die Straßen laufen oder Dinge in Bus und Bahn. Regnerische Tage!

 

Sind Eure Songs in irgendeiner Weise politisch ausgerichtet und in welche Richtung geht das?

Obwohl wir keine politische Band sind, haben wir unterschiedliche politische Einstellungen. In einigen Songs wie „Ameaca“ und „Minha Condcao“ vertreten wir unser Meinung  zu politischen Situationen. In erster Linie über die ideologische Mutantennation. Über die Paranoia beider politischer Flügel (rechts wie links). Desweiteren auch über die korrupte Regierung in unserem Land.

 

Es gibt ein Demo und ein Debüt Album von Honor Ferox. Wie war die Resonanz in Brasilien und außerhalb?

Ja, es gibt eine Demo-CD mit 3 Songs und das Debüt-Album mit 10 Songs. Mit dem Demo erreichten wir viele in der Region, aber auch in anderen brasilianischen Bundesstaaten. Wir verschickten aber auch welche nach Deutschland, in die Slowakei und nach Finnland. Mit dem Debüt-Album verbesserte sich der Vertrieb nochmals. Die Labels und Fanzines halfen uns sehr dabei. Wir hatten eine wirklich gute Resonanz aus Osteuropa.

 

Euer Debüt-Album hat ein blutiges Cover. Ich mag es, was hat damit auf sich?

Wir hatten hier in Brasilien im letzten Jahr sehr viele politische Turbulenzen und gewaltsame Demonstrationen  in den meisten Bundesstaaten und Städten. Bevor dies alles geschah, heizten christlich-/protestantisch-geprägte Fundamentalisten die Masse, aus armen Arbeitern und Arbeitslosen, kräftig an. Deren Priester machten politische Karriere und füllten sich ihre Taschen mit Geld. Ihr Europäer habt Angst vor fanatischen Moslems. In unserem Land sind es die christlichen Fundamentalisten. Das Cover ist ein Sinnbild  bzw. Alarmzeichen für das, was passieren kann.

 

Wie sieht es mit Live-Auftritten aus? Wie oft spielt ihr auf Konzerten? Nur in Brasilien oder sind auch Konzerte für Deutschland geplant?

Wir spielten ein paar Gigs, aber nur in unserer Stadt. Weil es mit Arbeit und Privatleben nicht anders vereinbar ist. Es sind eher ruhige Gigs, besucht von Freunden, aber auch Leuten, die nicht nur Punks oder Skinheads sind, sondern auch Rockabillies, Rude-Boys oder Mods. Randale gibt es nur, wenn wir mit Duncan Reid (Ex–The Boys UK) spielen, weil die intoleranten Anarchisten und linken Punks mit den Skins vor dem Gig Ärger anfangen. Die sind so lächerlich, diese Leute denken tatsächlich, daß alle Skinheads Nazis und Rassisten sind. Sie hassen alle, auch die Redskins, Sharps und alle, die mit ihnen und uns rumhängen und die selben Ansichten teilen. Das kannst Du mir glauben! Wir sind keine Sharps oder Redskins, nur traditionelle Skins und Punks, die Oi!-Musik spielen wollen. Wir würden gern in Deutschland spielen, aber es muß gut geplant werden. Unser Bassist Kairon lebte für ein Jahr in Deutschland und spricht deutsch. Pedro und ich können ein paar Wörter. Wenn wir in Deutschland spielen, dann muß ich unbedingt das Nietzsche-Archiv und das Heidegger-Wohnhaus im Schwarzwald besuchen. Bayreuth soll ebenfalls sehr schön sein, so voller Wagner-Flair.

 

Wie groß sind Eure Konzerte für gewöhnlich?

Große Shows in kleinen Clubs... Oi!- und Skinhead-Konzerte haben einen schlechten Ruf. Wir wurden  ignoriert und schikaniert. Jetzt ist es etwas besser, Vorurteile bröckeln und Konzerte haben nun einen etwas besseren Ruf. Nicht zuletzt durch großartige Bands wie Endstufe, Uchitel Truda und Business, die hier Gigs spielten. Dadurch gibt es jetzt hier auch mehr Oi!-.Konzerte.

 

Ich habe oft von gewaltsamen Konzerten in Brasilien gehört oder gelesen. Stimmt das und kannst Du mehr darüber erzählen?

Es herrscht wirklich viel Gewalt, die durch Radikale und den Gang-Rivalitäten hervorgerufen wird. Manchmal wird auch jemand umgebracht, wie beim letzten Cock Sparrer-Konzert, als ein Nazi einen Punk tötete. Wenn Bands ihre Auftritte selbst organisieren, kommt es weniger zu Gewalt, da Bands und Organisatoren Publikum und Örtlichkeiten kennen. Je bekannter die Band, desto professioneller und größer die Struktur, dadurch kann es auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommen.

 

War die Band der Grund, Dein eigenes  Label zu machen, oder was war der Grund ein Platten-Label zu gründen?

Der Hintergrund ist, nicht nur unsere eigenen Platten rauszubringen, sondern auch, die Szene am Leben zu halten. Meine Freunde, die am Label beteiligt sind und ich sind Plattensammler, wir lieben Musik. Wir haben nicht nur Honor Ferox herausgebracht, sondern auch das zweite Album von Arroto „Nova Ordem Mundial“ (2013). Wir planen auch andere Bands herauszubringen und Sampler. Aber uns interessieren auch die alten Bands der brasilianischen Szene und wir hoffen, auch da etwas herauszubringen, sei es als Demo-Tape, CD oder im EP-Format. Unser eigener archäologischer Fundus an Oi!- and Punk-Musik. Hahaha.

 

Gibt es noch andere Szene-Label in Brasilien und welche wären das? Hast Du Kontakt zu anderen Labels?

Wir haben ein paar Labels, die sich auf Oi! und Punk spezialisiert haben. Wie z.B. The Firm Records, die neu sind und sich auf Oi!- und Skinhead-Scheiben festgelegt haben. Auch die Rückkehr des Labels Rotten Records Brazil, dem ersten Label, das exklusiv Mitte der 90er  Oi!- Scheiben von brasilianischen und ausländischen Bands wie Virus 27, Bandaira De Combate, Carbonário, Klasse Kriminale und The Herberts herausgebracht haben. Der Gründer Portugues (Ex–Garotos Podres Drummer, der ersten brasilianischen Skinhead Band) möchte nun neue oder wiederaufgelegte Scheiben auf seinem Label herausbringen. Punk-Labels wie Gravacoes Sem Qualidade Records von Fabio (Sänger der Band Olho Seco, einer brasilianischen Punk-/Hardcore-Band) bringt alte brasilianische Punk-Scheiben heraus. Andere neue Label wie Terrötten Records oder Nada Nada Discos vertreiben mehr Punk/Hardcore, oder Crust und ausländische Sachen wie Anti-Cimex zum Beispiel. Ich habe Kontakt zu einigen der brasilianischen Labels und verkaufe deren Sachen über Vontade & Luta Records. Oder tausche mit ihnen Platten und Fanzines.  Wenn Eure Leser an brasilianischen Oi! oder Punk (alt  und neu) interessiert sind, dann schreibt mir und wir können tauschen. Musik ist meine Leidenschaft, nicht mein Job!

 

Gab es denn nicht die Möglichkeit, das Album auf einem anderen Label herauszubringen?

Warum unsere Platte auf einem anderen Label herausbringen? Klar, würden wir einer Nachpressung unseres ersten Albums zustimmen. Mittlerweile vertreiben ja andere Labels unsere CD, nur nicht nachgepresst, um es mit euren Worten zu sagen „Kein Problem“.

 

Welche Probleme habt Ihr mit Eurem eigenen Label  und den Veröffentlichungen?

Geld ist das große Problem für uns. Mit den Plattenverkäufen decken wir gerade mal unsere Ausgaben.

 

Arbeitest Du allein für das Label oder hast Du Hilfe von Freunden?

Bei Vontade & Luta Records arbeite ich mit zwei weiteren Freunden wie Pedro (Gitarrist bei Honor Ferox und Arroto) und Ramon ZC Rude von Favo Del Fel Comic-Books  und dem Herausgeber von Fique Rude Skinzine. Wir teilen uns die Arbeiten.

 

Wieviele Veröffentlichungen sind auf Vontade & Luta Records bis jetzt erschienen und was waren die wichtigsten Erscheinungen auf eurem Label?

Vontade & Luta Records hat aktuell 2 Veröffentlichungen. Das erste Honor Ferox-Album und das 2. Arroto-Album.  Wenn wir eine Band mögen, dann kann sie auch gern ein anderes musikalisches Genre wie Rockabilly, Ska oder Hardcore haben.

 

Was werden Eure nächsten Veröffentlichungen?

 

Sorry, das bleibt bis zur Veröffentlichung unser Geheimnis.

 

Dann zum Zine. Wie lange gibt es Euer Zine schon und was waren die Gründe, ein eigenes Zine herauszubringen.

Ich habe bereits zwischen 1990  und 1997 ein Zine herausgegeben. Wegen der Arbeit und des Studiums habe ich es aber erstmal ruhen lassen. Ich gab drei Zines heraus, das Insurreicao  Libertaria, das Protesto Kaótiko and das Acratismo Punk. Ich wendete mich dem bürgerlichem Leben zu, ging zur Universität und verließ die Szene für 10 Jahre. Ich habe mich in der Zeit nicht über die Skinhead- oder Punkszene informiert. Keine Bands, keine Fanzines, nur ein paar wenige Kontakte mit Freunden, die noch in der Szene waren. Eine komplette Lücke in meinem Leben, welches nur dem Studium und dem Job gewidmet war. Ich kaufte nicht mal Musik oder Fanzines. Nachdem ich meinen Abschluß machte, Jobwechsel, und, und, und, wollte ich wieder sein, wie zu meinen Teenager-Zeiten, nur eben älter, reifer und mit einem Studienabschluss und einem Job. Ramon von  ZC Rude (Herausgeber des Fique Rude Fanzine) und ein langjähriger Freund von mir ermutigte mich dann, etwas herauszugeben. Ich begann zu bloggen -  Vontade & Lutas-Blog. Ich hatte nach meiner Rückkehr in die Szene keine Zeit, zu Konzerten zu gehen oder dergleichen. Mit dem Internet wurde es einfacher, Leute kennenzulernen, Kontakte mit Bands oder Fanzines aufzunehmen, als noch in den 90ern. Wir hatten ja damals nur Kontakte über Mail, um Sachen zu kaufen, verkaufen oder dergleichen. Ich nahm meine alten Kontakte in andere Bundesstaaten wieder auf und so wurde 2010 Honor Ferox gegründet. Ich war zurück und gab dann auch das Fanzine heraus. Der Name, na klar, Vontade&Luta Fanzine. Ich schloss den Blog und widmete mich voller Freude dem Herausgeben und Vertreiben meines Fanzines. Ich führte Interviews mit Labelinhabern, Bands und anderen Fanzine-Herausgebern, beleuchtete die brasilanische und die ausländische Szene, reviewte Bücher, Platten und Fanzines, verkaufte meine Hefte, es war einfach nur großartig. Ich gebe zu, ich gebe lieber Fanzines heraus, als in einer Band zu spielen. In meinem Job biete ich einen Fanzine-Workshop für meine Schüler an, um deren Talente zu fördern (schreiben, zeichnen usw.), um  ihnen einen Anreiz zu geben, ihre Arbeiten auch mal zu veröffentlichen. Ich arbeite als Geschichts- und Philosophie-Lehrer  an einer Schule und erzähle ihnen auch von meiner Arbeit als Zine-Schreiber. Die Kids mögen es.

 

Hattest Du mit Deiner ersten Ausgabe eine genaue Vorstellung, welche Subkultur Du erreichen willst. Und hattest Du Ideen, was unbedingt rein muss und was gar nicht geht, irgendwelche No go's?

Hauptsächlich soll es um die Skinheadszene gehen. Diese Szene hat auch die meisten musikalischen Genres in sich vereint (Oi!, Punkrock,  Hardcore, RAC, Ska/Reggae, Psycho-/Rockabilly, Mod und vieles mehr). Also öffnete ich auch mein Zine für mehr Subkulturen, wie unsere Punkseiten oder die Berichte über Rockabilly-Auftritte. Ich packte auch die Sachen mit rein, die ich selbst gern höre oder lese. Alle Nummern, von der ersten Ausgabe an, wurden durch und durch geplant. Oft fehlt aber auch Zeit und Platz, um etwas zu veröffentlichen und es wird auf die nächste Ausgabe verschoben...

 

Hast Du vor jeder Ausgabe konkrete Vorstellungen, was in die nächste Ausgabe kommt, oder kommen die Ideen erst mit der Arbeit an der Ausgabe.

Ja, ich habe Pläne für alle Ausgaben, sie sollen in etwa dieselbe Ausrichtung haben. Und wenn es möglich ist, dann packe ich noch kleine Comics, oder etwas Poesie, oder Gedichte rein. Und ich verspreche Dir und Deinen Lesern, daß ich mehr solcher Beiträge machen werde. Aber das ist noch geheim. Hahaha.

 

Wieviele Hefte machst Du pro Ausgabe und wieviele Leser hast Du auch außerhalb von Brasilien?

Bisher erschienen drei Ausgaben (die vierte liegt vor mir...;-) -Meik). In erster Linie soll das Heft für die brasilianische Skin- und Punkszene sein, allein schon dem Umstand geschuldet, daß es auf Portugiesisch, und nicht zweisprachig, erscheint. Mit jeder Ausgabe steigt die Auflage. Wenn jemand eine Ausgabe verpaßt hat, darf er sich gerne an mich wenden. Außerhalb von Brasilien hab ich auch Leser, die an der brasilianischen Szene und den veröffentlichten Sachen interessiert sind. Ich lese auch deutsche Sachen, aber spanisch und englisch verstehe ich besser, ich habe also keine Probleme fremdsprachige Fanzines zu lesen, auch wenn ich nicht jedes Wort verstehe. Ich bin ein Fanzine-Sammler. Das Vontate &Luta Fanzine ist auch ausserhalb von Brasilien gut verbreitet, aber wir haben leider keine Kontakte nach Asien, wie z.B. Indonesien, Thailand, China oder Japan. Ich habe ein paar Kontakte in Afrika und im mittleren Osten hergestellt, aber der größte Markt ist Brasilien und Europa.

 

In Brasilien war dieses Jahr die Fußball-Weltmeisterschaft. Hast Du dich dafür interessiert, wenn ja warum, oder warum nicht?

Ich interessiere mich ein bißchen für Fußball. Ich mag aber eher anderen Sport wie Schwimmen oder Kampfsport. Ich schaue mir gern Boxen oder Schwimmwettkämpfe an. Ich praktiziere selbst Kampfsport und ich gehe auch gern schwimmen am Strand oder Pool, wenn ich die Möglichkeit in der Freizeit, oder im Urlaub dazu habe.  Ich bin sehr interessiert an Systema, das ist eine russische Kampfsportart, auch weil ich darüber einige Bücher gelesen habe, über Lehrer/Trainer, das Training und auch ihre Geschichte. Ich schaute mir auf youtube Kämpfe und Training an. Wir haben hier ein paar Trainer und Plätze, wo man Kampfsport praktizieren/lernen kann. Inzwischen trainiere ich  beliebte Kampfkünste wie Muay, Thai oder Tajjutsu.

 

Die Weltmeisterschaft wurde oft kritisiert von den Leuten, kannst Du die Kritik verstehen?

Korrupte Politiker und die Regierung steuerten gemeinsam mit der Fifa diesen Mist hier in  unserem Land. Für mich und die Brasilianer war die Weltmeisterschaft eher ein Unglück, wir haben  auf den Straßen gegen die Regierung und ihre Schergen (Polizei, Armee) gekämpft. Arbeiter und Studenten wurden wegen falscher Anschuldigungen eingesperrt und wurden verfolgt. Eine Regierung sollte für ihre Bevölkerung da sein, Gelder für die Interessen des Volkes investieren und nicht Gelder für eine Party mit millionenschweren Fußballern und „Cartolas“ (brasilianisches Wort für reiche Fußballer wie Neymar, David Luiz oder Christiano Ronaldo) verpulvern.

 

Brasilien ist eine Fußballnation. Hattest Du Dir mehr Chancen auf Dein Team ausgerechnet?

Ja, wir sind eine Fußballnation.... Aber ich hasse dieses Etikett für unsere Nation. Trotz großer Erfolge in der Vergangenheit, kränkelte die Mannschaft und so war es wenig aussichtsreich.

 

Hättest Du gedacht, dass die Deutschen gewinnen?

Das deutsche Team hat großartige Spieler und Talente. Bei allen Meisterschaften hatten sie die Chance, zu gewinnen. Aber zur letzten Weltmeisterschaft hatte ich nicht geglaubt, daß die Deutschen die Brasilianer mit 7:1 schlagen. Glückwunsch an die Sieger!

 

Zeit für letzte Worte.

Rufe die Kraft und Entschlossenheit in Dir hervor, alle Dinge zu tun, die ihr tun möchtet (studiert, arbeitet, oder widmet euch künstlerischen Aktivitäten) und gebt niemals auf! Auch wenn ihr studiert, oder arbeitet, könnt Ihr ein wenig Zeit Euren künstlerischen Seiten wie Musik, Schreiben oder Zeichnen widmen. Versteckt Eure Talente nicht, sondern macht ein wenig für die Szene! Versöhnt Euch mit den Dingen, aber lebt eure Leidenschaften! Ich danke Meik für das tolle Interview, die MF ist ein tolles Zine und ich warte schon gespannt auf die nächste Ausgabe. Liebt Eure Ehefrauen/-männer und Eure Kinder, die Familie, die Arbeit und die Freunde und laßt die Tiere frei. „Wiedersehen und hat eine gross Tag!“ (letzter Satz wurde im Original gelassen. -Meik)

 

Home | In eigener Sache | MF-Ausgaben | MF 29 | MF 28 | MF 27 | Split MF/MD Punx | Interviews | Biografien | Stories und Kolumnen | News... | Gästebuch | Impressum |